Das Deutsche Edelsteinmuseum in Idar-Oberstein

deutsches-edelsteinmuseumAuf drei Etagen mit einer Fläche von ca. 700 Quadratmetern präsentiert sich die ganze Welt der Edelsteine – interessanter, attraktiver und umfassender begegnet man ihr wohl nirgends sonst auf der Welt.

Die jährlich wechselnden Sonder-Ausstellungen finden im ausgebauten Gewölbekeller den angemessenen Rahmen.

Die schon über 500 Jahre alte Edelsteinindustrie bringt mit ihren „Schleifer-Familien“ rund 90 Prozent der gezeigten Exponate als Leihgaben ein und dadurch sind im Deutschen Edelsteinmuseum auch Einmaligkeiten zu sehen, die ein privater oder öffentlicher Träger nie oder nur schwer erwerben könnte. In dieser einmaligen Ausstellung, die ständig durch neue Zugänge ergänzt wird, werden nahezu alle weltweit vorkommenden Edelsteine präsentiert – sowohl als Rohstein als auch in vollendet bearbeiteter Form.

Das Deutsche Edelsteinmuseum in Idar-Oberstein, Hauptstrasse 118, feierte mit einer großen Sonderschau im Jahre 2009 sein 150jähriges Bestehen. Damit ist es eines der ältesten Museen im Lande Rheinland-Pfalz.

Zur Chronologie:

  • 1859 wurde es als „Gewerbeschau“ am Alexanderplatz im Stadtteil Idar eröffnet.
  • 1897 siedelte man über in die „neue Gewerbehalle“, Ecke Mainzer Straße / Dr.-Liesegang-Straße.
  • 1973 wiederum entstand dann daraus das „Deutsche Edelsteinmuseum“ in der neu errichteten Diamant- und Edelsteinbörse, Mainzer Str. 34.
  • 1995 wurde die Stiftung Deutsches Edelsteinmuseum gegründet.
  • 1996 erfolgte der Umzug in die denkmalgeschützte Gründerzeit-Villa „Purpers Schlösschen“ in der Hauptstr. 118 im Stadtteil Idar, womit die Stiftung Deutsches Edelsteinmuseum in einem unvergleichlichen stuck- und säulenverzierten Schatzkästlein ein würdiges Domizil erhielt.
  • 2008 wurde der Förderverein der Freunde des Deutschen Edelsteinmuseums gegründet.